INFO/PRESSESCHAU

Tobi Thiele
 

Der 1986 in Berlin geborene Musiker, Sänger und Liederschreiber Tobi Thiele, arbeitet seit 2004 als Studio-, Livemusiker, Musikproduzent und Theatermusiker. Nachdem er sein Studium der Musikwissenschaft und Spanisch an der Humboldt-Universität zu Berlin abbrach veröffentlichte er im September 2016 sein Solo- Debütalbum Unerhört und erhielt dafür 2017 den Förderpreis der Liederbestenliste. Das eigens gegründete Label RedHeadMusic (www.redheadmusic.de) führt er zusammen mit seinem Bruder und sie arbeiten u.a. eng mit lateinamerikanischen und kubanischen Künstlern zusammen. In Berlin-Weißensee betreibt er sein eigenes Tonstudio.

2018 kam sein zweites Album „Alles kann anders sein“ heraus. Mit Unterstützung der Peter Rohland Stiftung nahm er es auf der Burg Waldeck auf. Während seines Aufenthaltes, gewann er im September 2017 den ersten Preis beim Peter-Rohland-Singewettstreit in der Kategorie „Sologesang“. Er gewann den Nachwuchspreis des „Walther-von-der-Vogelweide-Preis“, der ihm am 28. Juni 2018 auf dem Würzburger Liedermacher-Festival "Songs an einem Sommerabend" verliehen wurde. 2019 spielte er über 50 Konzerte in Deutschland, Österreich und Frankreich.

Er komponierte Musik für 2 Theaterstücke in Zusammenarbeit mit dem Theater tri-bühne (https://www.tri-buehne.de) in Stuttgart und dem Luzintheater (https://www.luzintheater.de) in Feldberg. 2017 erarbeitete er zusammen mit Edith Koerber (Regie) in Stuttgart die Musik für das Stück „Warum, warum?“ von Géza Révay und seit 2018 arbeitet er am Luzintheater, wo unter Regie des renommierten chilenischen Regisseurs Alejandro Quintana die Farce „Bezahlt wird nicht“ von Dario Fo inszeniert wurde. Bei beiden Stücken performt Tobi Thiele die Musik live mit Computer und Live-Instrumenten während der Aufführungen.

Im Januar 2020 befand er sich gefördert durch die Initiative Musik gGmbH (Minitour-Förderung) auf Kuba, um u.a. beim Festival „Longina“ in Santa Clara vom 8. -12. Januar aufzutreten. Er spielte weitere Konzerte in Pinar del Río und Havanna. Er war bereits über 25 Mal auf Kuba und besitzt gute Kontakte in die kubanische Musik-Szene. Auf dieser Reise befand er sich einen Monat auf Kuba und besuchte Tonstudios, Musiker, Spielstätten und kulturelle Einrichtungen und spielte u.a. auch beim internationalen Jazzfestival "Jazz Plaza". Er plant eine CD mit Vertonungen von Gedichten auf Kuba aufzunehmen.

Presseschau:

 

“Innerhalb der letzten 12 Monate ist der Berliner Tobias Thiele deutschlandweit zu einem Begriff in der Liedermacherszene geworden.”Wolfgang König, Folker, Nov./ Dez. 2017

"»Unerhört«, das Wort fordert in seiner Doppel- und Dreifachdeutigkeit zu Denkspielen heraus. Und Tobias Thiele, Autor, Komponist und Interpret in einer Person, dekliniert sie durch – was ohne Plattitüden, die als Gefahr auf jeden Liedermacher lauern, gelingt."

(Gerd Schumann; Melodie und Rhythmus; Okt/Nov. 2016)


„Jeder Liedermacher pflegt seinen Grundton. Der von Tobias Thiele ist anfeuernd, ermutigend - gerade durch seine Nachdenklichkeit, seine präzisen Bestandsaufnahmen.“ (Claudia Schuller, Melodie und Rhythmus 01/2019)


 

 

Cuba - Juventud Rebelde; 21.01.2020; Lisbeth Moya González

Melodie und Rhythmus

01/2019

Neue Presse Coburg

02.07.2018

Folker

Nov./Dez. 2017

Junge Welt-Shop

30.09.2016

Liederbestenliste

März 2017

Sprachrohr

Dez. 2016

Junge Welt

28.09.2016